Hand­buch Inter­re­li­giö­ses Ler­nen

Ziel des 2005 im Güters­lo­her Ver­lags­haus erschie­ne­nen Hand­bu­ches ist es, einen Zwi­schen­stand zur Pra­xis des inter­re­li­giö­sen Ler­nens in Schu­le, Gemein­de und Gesell­schaft vor­zu­le­gen – aus­ge­hend von einem Ver­ständ­nis, das Lern­pro­zes­se bezeich­net, die sich auf meh­re­re Reli­gio­nen (in Deutsch­land: Chris­ten­tum, Juden­tum und Islam) bezie­hen.

Das Hand­buch lie­fert hier­zu die ers­te umfas­sen­de Dar­stel­lung, in der die gesell­schaft­li­chen und poli­ti­schen Rah­men­be­din­gun­gen und die zugrun­de­lie­gen­den didak­ti­schen und metho­di­schen Kon­zep­te berück­sich­tigt wer­den.

Alle Bei­trä­ge sind als Open-Access-Ver­öf­fent­li­chun­gen auf­ruf­bar.

https://comenius.de/biblioinfothek/open_access/Handbuch_interreligioeses_Lernen_2013_open_access.php