Exkursionen zu Hindus, Buddhisten und Aleviten

Start zur Exkursion

Etwa 50 Berufsfachschülerinnen und ‑schüler hatten sich eine Woche intensiv mit dem Thema Frieden auseinandergesetzt. Zum Abschluss am 15.11.2019 organisierte das Berliner Forum der Religionen Exkursionen in sakrale Räume und Gespräche mit gläubigen Menschen.

Zu Beginn des Treffens referierte Bettina Birkner, Leiterin des Kathedralforums St. Hedwig, über Bernhard Lichtenberg. Dieser war ein deutscher Priester und Berliner Dompropst, der während der nationalsozialistischen Diktatur öffentlich für die Verfolgten eintrat und von der römisch-katholischen Kirche als Märtyrer und Seliger verehrt. Bernhard Lichtenberg zählt zu den Gerechten unter den Völkern in Yad Vashem.

Patricia Wulle und Özlem Ögütcü begleiteten anschließend in den Sri-Ganesha-Hindu-Tempel und das Kulturzentrum Anatolischer Aleviten. Der Ausflug zum Buddhistischen Tor wurde von einer der Lehrerinnen begleitet. Michael Bäumer führte die verbleibenden Schüler zum Bebelplatz und erläuterte das an die Bücherverbrennung erinnernde Denkmal. Wenig später stieß Herr Baron von der Synagoge Rykestraße hinzu, der auf zentrale Aspekte des Judentums einging.

Viele Schülerinnen und Schüler notierten ihre Eindrücke von den Begegnungen auf Postkarten. In der abschließenden Feedbackrunde betonte die Gruppe, dass sie viel Neues kennengelernt habe und durch den Austausch inspiriert wurde.