Ange­bo­te

Bei allen Ange­bo­ten ist eine Vor­lauf­zeit von min­des­tens acht Wochen zu beach­ten.

 

Exkur­si­on zum The­ma „Gebets­häu­ser ken­nen­ler­nen und mit Anders­gläu­bi­gen ins Gespräch kom­men“

Kin­dern und Jugend­li­chen zwi­schen 5 und 14 wer­den bei die­ser Akti­vi­tät die Bedeu­tung der Räu­me, Gegen­stän­de, Ritua­le und Prak­ti­ken in Gebets­häu­sern näher gebracht. Die Begeg­nung mit dem Anders­gläu­bi­gen und der Aus­tausch mit Expert*innen sind wesent­li­che Merk­ma­le die­ser Akti­vi­tät. Sie ler­nen durch Gesprä­che und ver­schie­de­ne hand­lungs­ori­en­tier­te Auf­ga­ben ande­re Reli­gio­nen ken­nen. Sie haben die Mög­lich­keit, reli­giö­ses Leben zu hin­ter­fra­gen und das Wis­sen dar­über zu reflek­tie­ren. Das Erken­nen von Gemein­sam­kei­ten und das Respek­tie­ren von Unter­schie­den soll Kin­der und Jugend­li­che zur mehr Tole­ranz und fried­li­ches Mit­ein­an­der füh­ren. Die Akti­vi­tät wird von den Teilnehmer*innen am Ende aus­ge­wer­tet.

Das Kon­zept wird bereits seit eini­gen Jah­ren erfolg­reich umge­setzt.

Bau­stei­ne und Akti­vi­tä­ten

Inter­es­sen­ten kön­nen zwi­schen ver­schie­de­nen Bau­stei­nen und Akti­vi­tä­ten wäh­len.

  • Bau­stein 1: Füh­rung durch die Kir­che /Moschee einer gemein­sa­men Grup­pe durch eine*n Fach­man­n/-frau.
  • Bau­stein 2: Füh­rung durch die Kirche/Moschee, durch „Experten/innen“
  • Akti­vi­tät 1: „Kir­chen­ral­ley“ /„Moscheeralley“
  • Akti­vi­tät 2: Gemein­de­haus (Kir­che)
  • Akti­vi­tät 3: Gemein­de­haus (Kirche/Moschee)
  • Akti­vi­tät 4: Gebets­häu­ser bau­en
  • Akti­vi­tät 5: Work­shop Isla­mi­sche Kal­li­gra­fie, Orna­men­te und Later­nen bas­teln
  • Akti­vi­tät 6: Ver­gleich Korangeschichte/Bibel (Jona, Noah, Maria, Mose)

Pri­mä­re Ziel­grup­pe: Schüler*innen der 1.–6. Klas­se (anpass­bar für Schüler*innen der Vor­schu­le und Jugend­li­che der Klas­sen 7–12)

Lesen Sie bei­spiel­haft den Bericht Mit einer Will­kom­mens­klas­se unter­wegs in sakra­len Räu­men.

Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen: konzept_gebetshaeuser_kennenlernen

Bei Inter­es­se nut­zen Sie bit­te das Buchungs­for­mu­lar.


Inter­re­li­giö­se Begeg­nun­gen

Schü­le­rin­nen und Schü­ler an Ber­lins Schu­len sind von ihrem Eltern­haus durch eine ste­tig stei­gen­de reli­giö­se und welt­an­schau­li­che Viel­falt geprägt. Wie kön­nen Lehr­kräf­te und Schul­lei­tun­gen mit die­ser Diver­si­tät umge­hen? Wie kann ein gegen­sei­ti­ges Ver­ständ­nis gestei­gert wer­den? Wie kön­nen Ängs­te und Vor­ur­tei­le, auch unter den Kin­dern, abge­baut wer­den?

Das Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen bie­tet als Hil­fe­stel­lung inter­re­li­giö­se Begeg­nun­gen an. Im Forum fin­den sich Mit­glie­der ver­schie­de­ner Rich­tun­gen unter­schied­lichs­ter Reli­gio­nen, die bereit­wil­lig über ihren Glau­ben berich­ten und für inter­re­li­giö­se Gesprä­che und Pro­jek­te zur Ver­fü­gung ste­hen. Sowohl die abra­ha­mi­ti­schen Reli­gio­nen Juden­tum, Chris­ten­tum und Islam sind ver­tre­ten, als auch die ursprüng­lich aus Asi­en stam­men­den Reli­gio­nen Hin­du­is­mus, Bud­dhis­mus, Sik­his­mus und Baha’i. Zudem arbei­ten im Forum Men­schen mit paga­nem Hin­ter­grund mit.

Lesen Sie bei­spiel­haft den Bericht Pro­jekt­wo­che Reli­gi­on: Zu Besuch in Moschee, Kir­che und bud­dhis­ti­schem Zen­trum.

Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen: konzept_begegnung